Gelenklager können wechselnden Belastungen durch Schlag- und Stoßbeanspruchung standhalten und gleichen sehr gut Schiefstellungen der Welle aus. Aus diesem Grund sind die Gelenklager für raue Einsatzgebiete geeignet und oft wartungsfrei. Der sogenannte Gleitkontakt erfolgt zwischen einem kugelförmigen Innenring und einem Außenring. Dieser hat eine hohlkugelige Form. Dadurch kann das Gelenklager gedreht, gekippt und geschwenkt werden. Dieses Wälzlager gibt es in unterschiedlichen Materialkombinationen (Stahl/Stahl, Stahl/Bronze, Stahl/PTFE). Neben den radialen Lagern bestehen Axial-Gelenklager aus einer Wellen- sowie Gehäusescheibe. Axiale Kräfte werden sofort auf die Anschlusskonstruktion weitergeleitet.
Gelenkköpfe bestehen aus einem Lagergehäuse mit einem Gelenklager. Sie eignen sich primär für wechselnde radiale Belastungen.

Einsatzbereiche: Brückenbau, Baumaschinen, Beutelfüllmaschinen, Kartonaufrichter, Getränkeautomaten, Abfüllanlagen
{{{text}}}
{{group.name}}
{{element.name}}
{{element.name}}

{{group.name}}

{{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} first {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}}
Notfall Hotline: 0180 52 377 243
14 cent/min. aus dem dt. Festnetz